Feuer mit Menschenleben in Gefahr

Kirchboitzen, Heidekreis (jf) Am Freitagabend heulten gegen 18:45 Uhr in und um Kirchboitzen herum die Sirenen. Die Freiwilligen Ortsfeuerwehren Kirchboitzen, Altenboitzen, Benzen, Hollige sowie Groß- und Klein Eilstorf wurden mit dem Alarmstichwort „FY“ (Feuer mit Menschenleben in Gefahr) nach Kirchboitzen alarmiert. Dort brannte es in einem Gebäude, insgesamt wurden vier Menschen und ein Hund in dem stark verqualmten Wohnhaus vermisst.

Glücklicherweise handelte es sich nur um eine Übung, die allerdings sehr realitätsnah dargestellt wurde – denn in dem Abbruchhaus konnten diverse Öfen und Feuerkörbe entzündet werden, was die Einsatzkräfte anfänglich an einen Realeinsatz glauben ließ. Schnell wurde die Menschenrettung und Brandbekämpfung, teilweise unter Atemschutz, eingeleitet. Der zuständige Ortsbrandmeister Rüdiger Welmert wurde mit dem Einsatzleitfahrzeug aus Walsrode als Führungshilfsmittel unterstützt, ebenfalls wurde dort die Atemschutzüberwachung eingerichtet. Die Stadtbrandmeister Volker Langrehr, Ralf Köhler und Michael Schlüter sowie der Stellvertretende Abschnittsleiter Gerold Bergmann beobachteten die Arbeiten. Nach rund 1 ½ Stunden waren alle Personen gerettet und das Feuer gelöscht.

Text & Fotos: Jens Führer

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok