Lkw-Gespann stürzt auf A7 in Graben Feuerwehr befreit zwei Personen

(dd) Am Dienstagnachmittag gegen stürzte auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Soltau Süd und Dorfmark ein mit Drahtrollen beladenes Lkw-Gespann in den abschüssigen Graben. Der Sattelzug kam dabei auf der Beifahrerseite liegend zum stehen und riss dabei mehrere hundert Meter Leitplanke aus der Verankerung. Die beiden Insassen blieben nahezu unverletzt.

Sie konnten von der Feuerwehr nach dem Heraustrennen der Windschutzscheibe befreit werden und an den Rettungsdienst übergeben werden. Um einen Zugang zu dem verunfallten Lkw zu bekommen wurden Büsche und Bäume mit einer Motorkettensäge entfernt.
Die Feuerwehr sicherte dabei den Lkw gegen Abrutschen mit der Seilwinde des Rüstwagen. Dazu musste auch die Autobahn in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt werden. Es bildete sich ein leichter Rückstau. Nach etwas über einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Die Bergungsmaßnahmen zogen sich noch einige Zeit hin.

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok