Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Vethem – Küster gibt nach 24 Jahren das Amt ab

Vethem, Heidekreis (jf) Am Samstag fand in der Schieß- und Sporthalle die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Vethem statt. Der Ortsbrandmeister Ralf Küster begrüßte neben den Mitgliedern auch den Stellvertretenden Bürgermeister Wolfgang Puschmann, den Stellvertretenden Abschnittsleiter Gerold Bergmann, den Stellvertretenden Stadtbrandmeister Ralf Köhler sowie Vertreter benachbarter Ortsfeuerwehren und ortsansässiger Vereine. In seinem Jahresbericht ging Küster auf 43 Dienste, zwei Einsätze, davon ein Fehlalarm, ein. Im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft waren die Kräfte aus Vethem mit dem Fachzug Personal auch bei einer Großübung in Kroge sowie im Landkreis Nienburg eingesetzt. Besonders geübt wurde für die Wettbewerbe, an denen die Vethemer wieder auf Stadt- und Kreisebene teilgenommen hatten. Auch wurde der Orientierungsmarsch der Stadtjugendfeuerwehr ausgerichtet. Für die Dorfgemeinschaft wurde ebenfalls Zeit aufgewendet, beispielsweise beim Dorfgemeinschaftsfest, Osterfeuer, Spieleabend und Laternenumzug.

Der Stellvertretende Ortsbrandmeister Steffen Lange ließ die Dienstbeteiligung des abgelaufenen Jahres Revue passieren, diese ließ etwas nach, denn es wird durch die Anforderungen von Beruf und Familie immer schwerer, Zeit für das Ehrenamt zu finden. Den ersten Platz in dem feuerwehrinternen Wettbewerb zur Dienstbeteiligung gewann Ralf Küster, er nahm an allen Diensten teil. Glücklicherweise gibt es in Vethem noch einige Arbeitsplätze, gerade in der Landwirtschaft, so dass auch am Tage die Einsatzbereitschaft gesichert ist, so Lange. Das Durchschnittsalter der 23 Einsatzkräfte lag bei 37.4 Jahren, dazu kamen noch 46 fördernde Mitglieder.

Andreas Küster, Christian Unger sowie Jan Fedderke wurden bereits in 2019 für ihren langjährigen aktiven Feuerwehrdienst (25 Jahre) im Heidemuseum geehrt, sie bekamen bei der Versammlung vom Ortsbrandmeister noch eine Urkunde zur Erinnerung überreicht.

Ralf Küster stellte sich nach insgesamt 24 Jahren nicht mehr für das Amt des Ortsbrandmeisters zur Verfügung. Bei den nachfolgenden geheimen Wahlen, die von Ralf Köhler geleitet wurden, schlugen die 21 Anwesenden Steffen Lange als Nachfolger vor und gaben ihm alle Stimmen. Als Stellvertretender Ortsbrandmeister wurde Torben Küster ins Rennen geschickt, auch für ihn wurde einstimmig votiert. Beide werden nun dem Stadtrat als Ortsbrandmeister und Stellvertreter vorgeschlagen.

Wolfgang Puschmann zeigte sich froh, dass die Feuerwehr in Vethem mit viel Freude aktiv ist, er dankte auch dafür, dass das Dorf durch die Unterstützung der Feuerwehr lebendig gehalten wird. Einen ausdrückliches Lob sendete er noch an die Partnerinnen der Einsatzkräfte, denn diese unterstützen die Ehrenamtlichen sehr. Freuen würde er sich, wenn wirklich eine Kinderfeuerwehr gegründet werden würde, denn dann hätten die Kinder eine sinnvolle Aufgabe und lernten Verantwortung in einer Gemeinschaft zu übernehmen. Lobende Worte fand er noch für den scheidenden Ortsbrandmeister Ralf Küster, der die Ortsfeuerwehr geprägt hat. Den neuen Verantwortungsträgern wünschte er immer eine gute Hand und viel Erfolg.

Gerold Bergmann grüßte von der Kreisfeuerwehr und sprach seinen Dank für die zusätzliche Arbeit im Fachzug Personal der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd aus. Danach informierte er über den Fortgang bei den Baumaßnahmen an der Feuerwehrtechnischen Zentrale sowie die Neubeschaffungen von z.B. einem Löschfahrzeug LF 10 für die Ausbildung. Er rief dazu auf, sich gerne auf Kreisebene einzubringen und auch am Kreisfeuerwehrtag mit Leistungsvergleich teilzunehmen.

Ralf Köhler freute sich, bei der letzten Versammlung des amtierenden Ortsbrandmeisters Küster dabei sein zu können. Dieser war 24 Jahre Ortsbrandmeister und davor fast 12 Jahre Stellvertreter gewesen, stand somit nahezu 36 Jahre in Führungsverantwortung. Er unterstrich, dass die Stadtfeuerwehr bei einer möglichen Gründung einer Kinderfeuerwehr auf jeden Fall unterstützen wird, es muss aber sichergestellt sein, dass danach die Möglichkeit besteht, in eine Jugendfeuerwehr wechseln zu können.

Zum Thema Kinderfeuerwehr informierte Steffen Lange darüber, dass das Leitungsteam zusammengestellt wurde, es gibt ausreichende Freiwillige, die eine Kinderfeuerwehr aus der Taufe heben wollen. Es soll ein Gründungsantrag an die Stadt Walsrode gestellt werden, um möglichst im Sommer für die Kinder ab sechs Jahren aus den Orten Vethem, Groß-Eilstorf, Südkampen und Nordkampen dieses Angebot anbieten zu können. Als nachgeschaltete Jugendfeuerwehr kommt dann Kirchboitzen oder Groß Eilstorf in Frage, dorthin könnten die Kinder wechseln, wenn sie das zehnte Lebensjahr erreicht haben.

Unter dem Punkt Verschiedenes entschied die Versammlung, der Stadt Walsrode gegenüber den Antrag zu stellen, Ralf Küster zum Ehrenortsbrandmeister zu ernennen. Zudem bekam er von der Ortsfeuerwehr als Abschiedsgeschenk einen selber gebauten Stehtisch mit den Farben der Stadt Walsrode sowie dem Feuerwehrsymbol überreicht (siehe Foto).

Text, Foto Jens Führer

Foto v.l.n.r. : Steffen Lange, Ralf Köhler, Andreas Küster, Christian Unger, Jan Fedderke, Ralf Küster, Torben Küster, Gerold Bergmann, Wolfgang Puschmann

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.