Feuerwehren aus Kroge und Bommelsen qualifizieren sich für den Landesentscheid

Laßrönne, Lk Harburg. Bei bestem Spätsommerwetter fand kürzlich auf dem Platz an der Straße Binnenfeld in Laßrönne der Regionalentscheid der Feuerwehren der Polizeidirektionen Lüneburg und Oldenburg statt.

Bereits am Samstagabend wurde das Wettbewerbswochenende mit einem Laternenumzug durch den geschmückten Ort, an dem ungefähr 70 Kinder teilnahmen und der zum Wettbewerbsplatz führte, eingeläutet. Auf dem Platz gab es für die teilnehmenden Kinder eine kleine Überraschung. Derweil wurde auch der schon zur Tradition gewordene Wettbewerb nach „Laßrönner Art“ durchgeführt. Dabei musste auf Schnelligkeit ein dreiteiliger Löschangriff durchgeführt werden. Auch für die Verpflegung am Samstag war bestens gesorgt, im Laßrönner Gourmettempel gab es für jeden etwas. Ungefähr 70 Feuerwehrleute mit Partnerinnen sorgten dafür, dass es den teilnehmenden Gruppen an nichts fehlte.

Am Sonntagmorgen um 4:30 Uhr ging es weiter, dort wurde das Frühstück für die anreisenden Gruppen und Wettbewerbsrichter vorbereitet. Nach dem diese bereits am Samstag angereist waren und den Platz besichtigt hatten, konnte am Sonntag um kurz vor 7 Uhr mit den Leistungsvergleichen begonnen werden. 69 Einheiten aus den Polizeidirektionen Lüneburg und Oldenburg starteten an diesem Tag. Der Leistungsvergleich gliedert sich für die Einheiten in vier Aufgabenbereiche. Es mussten Saugschläuche auf Zeit gekuppelt werden. Die Aufgaben waren eine Fahrübung, bei der speziell die Maschinisten der Feuerwehrfahrzeuge gefordert waren, einen Löschangriff fehlerfrei durchzuführen und unter Atemschutz Hindernisse zu überwinden und Medizinbälle in Zielbereiche zu werfen. Diese Art der Leistungsvergleiche auf Ebene der Polizeidirektionen fand zum ersten Mal statt und somit war es für alle angetretenen Einheiten Neuland. Die letzte Einheit startete gegen 16 Uhr am Sonntag mit dem Atemschutzmodul, so dass sich die Siegerehrung verzögerte und erst um 19 Uhr stattfand. Die ersten 18 platzierten Einheiten haben sich für den Landesentscheid qualifiziert, der während des Deutschen Feuerwehrtages und der INTERSCHUTZ 2020 in Hannover stattfinden wird. Aus dem Heidekreis gelang dieses den Gruppen aus Kroge (Platz 5) und Bommelsen (Platz 6). Die Feuerwehr aus Honerdingen (Platz 19) verpasste die Qualifikation knapp. Ebenfalls aus dem Heidekreis hat die Feuerwehr Nordkampen teilgenommen (Platz 46).

Bei der Siegerehrung wurde von allen Seiten nicht mit Lob für die Freiwillige Feuerwehr Laßrönne gespart. Es passte einfach alles: von den Bedingungen des Platzes, über die Verpflegung, die Betreuung der Gäste und das herrliche Spätsommerwetter. Die Vorbereitung, sowie Planungen für dieses Event in den 750 Einwohnern starken Ort Laßrönne begannen bereits vor Monaten. So musste der Wettbewerbsplatz am Binnenfeld neu gestaltet werden, diese Arbeiten nahmen einige Zeit in Anspruch, auch die weiteren Planungen für die Verpflegung und das Rahmenprogramm brauchten viel Zeit. Aber am Ende zog auch die Ortsfeuerwehrwehr Laßrönne ein positives Fazit dieses Mega-Feuerwehr-Events. Bereits am Montag nach der Veranstaltung war von alledem nichts mehr zu sehen, der komplette Platz war leer und aufgeräumt.

Text: Burkhard Giese, StadtPW Winsen (Luhe)
Foto: FF Laßrönne

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok