32 Feuerwehrfrauen und -männer neu ausgebildet Soltaus Bürgermeister Röbbert unter den Teilnehmern

Schneeheide (tk) Der 31.03.2019 markierte wieder einmal den Abschluss eines Feuerwehrgrundlehrganges (sogenannter Truppmannlehrgang Teil 1) im Landkreis Heidekreis. An insgesamt fünf Tagen lernten insgesamt 32 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Grundlagen des Feuerwehrwesens. Themen waren unter anderem: Gefahren an der Einsatzstelle, der Umgang mit Wasserentnahmestellen, Grundlagen im Brand- und Hilfeleistungseinsatz und viele weitere mehr.

Der Lehrgang fand dieses Mal in Blockform (Freitag, Samstag, Sonntag und nochmal Samstag, Sonntag anstelle von fünf Samstagen in Folge) statt, um insbesondere den am Wochenende berufstätigen Teilnehmern entgegen zu kommen. Die Ausbilder, welche ihrer Ausbildertätigkeit neben den eigentlichen Tätigkeiten in ihrer Ortsfeuerwehr nachkommen, bescheinigten den Teilnehmern ein hohes Leistungsniveau. Am letzten Tag, galt es für alle Teilnehmer ihre Leistungen, bei einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung unter Beweis zu stellen.

Unter den Teilnehmern war bei diesem Lehrgang auch der Bürgermeister der Stadt Soltau, Helge Röbbert. Kreisbrandmeister Thomas Ruß, der zum Lehrgangsabschluss anwesend war, freute sich darüber besonders. „Es ist auch ein Zeichen der Wertschätzung des Ehrenamtes, wenn der Bürgermeister, der ja auch zeitgleich der oberste Vorgesetzte der Feuerwehr seiner Kommune ist, sich dem Truppmann-Lehrgang stellt.“, so Ruß. Mit 13,8 von 15 möglichen Punkten erzielte er sogar das beste Lehrgangsergebnis.

Generell deckte der Lehrgang wieder ein breites Spektrum der Vielfalt in den Feuerwehren ab. Der älteste Teilnehmer war Burkhard Felske von der Freiwilligen Feuerwehr Schwarmstedt mit 60 Jahren, wohin gegen Ronja Bartels von der Freiwilligen Feuerwehr Leverdingen mit 16 Jahren die jüngste Teilnehmerin war.

Zum Lehrgangsabschluss hatte Kreisbrandmeister Thomas Ruß noch eine kleine Überraschung für Ausbilder Frank Kleinhans dabei. Da er bei den letzten Dienstversammlungen verhindert war, überreichte er ihm nun die offizielle Ernennung zum Kreisausbilder.

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok