Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Düshorn

Düshorn, Heidekreis (jf) Ortsbrandmeister Frank Schmidt begrüßte am vergangenen Samstag um 19:00 Uhr zahlreiche Mitglieder der Ortsfeuerwehr sowie viele Gäste aus Politik, von Nachbarfeuerwehren und Vereinen des Dorfes.

Die Bürgermeisterin Helma Spöring dankte für die Arbeit, die in der personell sehr gut aufgestellten Feuerwehr Düshorn ehrenamtlich geleistet wurde. Sie unterstrich noch einmal die Pflicht der Stadt Walsrode, für die Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehren zu sorgen, daher wurde ein Feuerwehrbedarfsplan aufgestellt, um dies zukunftsweisend zu tun.

Der Ortsbrandmeister ging in seinem Jahresbericht auf insgesamt 26 Alarme ein, davon 14 Brände und 12 Hilfeleistungen, die von den 70 Mitgliedern in der Einsatzabteilung abgearbeitet wurden. Kurios war der gemeldete Brand eines Fahrrades am Strandbad, welcher sich allerdings als kleiner Flächenbrand hinter dem Fahrradständer herausstellte. Es mussten aber auch mehrere Großfeuer bekämpft und Personen aus Fahrzeugen gerettet werden, so Schmidt weiter. Doppelkopf-Turnier, Osterfeuer, Wettbewerbe, Flohmarkt und Laternenumzug sind Beispiele für weitere Aktivitäten, die in 2018 bestritten wurden. Mit eingebunden wurden dabei auch die 12 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung.

Unter dem Punkt Personalien wurden die Ergebnisse von Wahlen bekannt gegeben; Damensprecherin Nadine Kruse, Schriftführerin Angelika Eickhoff, Sicherheitsbeauftragter Dirk Ehlers, Stellvertretender Gruppenführer Andre Schwanke, Kinderfeuerwehrwartin Kerstin Schwanke, Stellvertretender Kinderfeuerwehrwart Sascha von der Weth und Gruppenführer im Fachzug „Messen und Spüren“ in der Kreisfeuerwehrbereitschaft Umwelt Lars Meyer-Nahs.

Steffen Lohrengel berichtete erstmalig über die sehr erfolgreichen Aktivitäten der 25 Mitglieder der Jugendabteilung, davon 14 Mädchen. Danach wurden in die Einsatzabteilung übernommen: Henrike Albers, Francisca Heidelberg, Ole Scheller sowie Niklas von der Weth. Über die interessanten Treffen der elf „Düshorner Löschknirpse“ berichtete Kerstin Schwanke, die sich darüber freut, dass nun schon Gründungsmitglieder die Einsatzabteilung verstärken werden. Im laufenden Jahr besteht die Kinderfeuerwehr zehn Jahre, was entsprechend gefeiert werden soll.

Ernannt zu Feuerwehrfrauen bzw. -männern wurden Emanuel Ehmke, Tamara Gehrke, Ole Scheller, Julia Schulze und Niklas von der Weth. Oberfeuerwehrmänner wurden Jannis Schulze sowie Hannes Schünemann, Dirk Ehlers darf sich ab sofort Hauptfeuerwehrmann und Dina Reichstein bzw. Kerstin Schwanke Erste Hauptfeuerwehrfrauen nennen. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Lars Meyer-Nahs, für 40 Jahre Matthias Schünemann, Ralf Seyer-Carstens und Bernd Wedemann ausgezeichnet.

Im Rahmen der Grußworte überbrachte Ortsvorsteher Matthias Schünemann den Dank der Bewohner für die Einsatzbereitschaft, aber auch für die hervorragende Nachwuchsarbeit. Der Kreisbrandmeister Thomas Ruß war erstmalig in dieser Funktion in Düshorn und dankte besonders für das Engagement in den Fachzügen Logistik sowie Messen & Spüren sowie das Ausrichten des Doppelkopfspiels für den Kreisfeuerwehrverband. „Ihr habt den Laden im Griff und mit über 70 Einsatzkräften ein Luxusproblem“, machte der Stadtbrandmeister Volker Langrehr deutlich, bevor er auf den Feuerwehrbedarfsplan einging, der für Düshorn einen Anbau und einen Gerätewagen Logistik vorsieht. Für 2020 erwähnte er die Fusionierung von Walsrode und Bomlitz, was zu Neuwahlen der Stadtfeuerwehrführung nach sich ziehen wird. Mit dem Motto des Landesfeuerwehrverbandes „Feuerwehr - Vielfalt ist unsere Stärke“ wurde die Sitzung geschlossen.

Text und Fotos: Jens Führer

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok