Fachzug Personal der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd übt die Zusammenarbeit

Kroge (tk) Dichte Rauchschwaden, mehrere vermisste Personen, Hilfeschreie und viel Feuerwehr. Was zeitweise wie ein Ernstfall wirkte, war nur eine großangelegte Übung des Fachzugs Personal der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd. Angenommene Übungslage, am Samstag den 30.03.2019, war der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Kroge.

Als zweigeteilte Übungslage, galt es im ersten Teil die Grundlagen der Personensuche in unverqualmten Bereichen zu proben und eine ca. 300 Meter lange Wasserförderstrecke zu einem nahegelegenen Fluss aufzubauen. Im zweiten Teil wurde es dann ernst und es galt sieben vermisste Personen aus dem komplett verqualmten Bauernhaus, zum Teil über eine tragbare Leiter, zu retten. Parallel wurden diverse Strahlrohre zur Brandbekämpfung vorgenommen.

Die Feuerwehren Vethem, Kroge, Oerbke, Eilte, Jarlingen-Ahrsen und Essel mussten dabei einen Großteil ihres verfügbaren Materials einsetzen. Zur Stärkung der Zusammenarbeit wurden die Besatzungen der Fahrzeuge gemischt. Nach gut zwei Stunden waren alle Übungsziele erreicht und der Zugführer Thilo Scheidler und seine Stellvertreterin Sonja von Bostel zeigten sich mit den gezeigten Leistungen zufrieden. Auch Abschnittsleiter Richard Meyer, sein Stellvertreter Gerold Bergmann und Bereitschaftsführer Andreas Bergmann überzeugten sich persönlich von der Leistungsfähigkeit des Fachzuges.

Im Anschluss wurde die Übung im Feuerwehrgerätehaus bei einem gemeinsamen Abendessen nachgesprochen. Dabei wurden einige kleine Verbesserungspotenziale identifiziert, so dass die Zusammenarbeit in Zukunft noch besser funktionieren wird.

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok