Hinweise zum sicheren Osterfeuer

Im gesamten Heidekreis lodern in wenigen Tagen wieder zahlreiche traditionelle Osterfeuer – von Nord bis Süd erfreuen sich viele Besucher, darunter auch Kinder, an den hellen und heißen Flammen. Ausgerichtet werden diese Veranstaltungen oft von Freiwilligen Feuerwehren, aber auch von Schützenvereinen oder Dorfgemeinschaften. Wie überall im Leben lauern aber auch hier einige Gefahren.

Der Kreisfeuerwehrverband gibt deshalb einige Sicherheitstipps zum Osterfeuer

  • • Es dürfen nur trockene Pflanzenreste und unbehandeltes Holz verwendet werden – der Umwelt zuliebe. Kunststoffe wie Plastiktüten und Autoreifen, aber auch andere Abfälle haben im Osterfeuer nichts verloren.
  • Das Brennmaterial muss kurz vor dem Anzünden noch einmal umgeschichtet werden, damit das Osterfeuer nicht zur Flammenfalle für Tiere wird.
  • Wegen des Rauches und der Hitze muss ausreichend Sicherheitsabstand zu Gebäuden und Bäumen (mindestens 50 Meter) und zu Straßen (mindestens 100 Meter) eingehalten werden. Auch die Hauptwindrichtung muss Beachtung finden.
  • Brennbare Flüssigkeiten als Brandbeschleuniger bergen ein hohes Risiko! Daher sollten sie nicht verwendet werden.
  • Offenes Feuer muss grundsätzlich beaufsichtigt werden, damit sich das Feuer nicht unkontrolliert ausbreiten kann. Besonders muss auf kleine Kinder aufgepasst werden! Diese unterliegen schnell der Faszination des Feuers und unterschätzen die ihnen unbekannte Gefahr.
  • Strohballen können sich allein durch die Hitzestrahlung entzünden und sind deshalb eine gefährliche Sitzgelegenheit.
  • Rauchbelästigung durch zu feuchtes Material sollte vermieden werden – die Nachbarn und Besucher werden dankbar sein.
  • Wie bei allen Veranstaltungen, müssen Zufahrten für die Feuerwehr und den Rettungsdienst frei sein.
  • Kleinere Verbrennungen sofort mit Wasser kühlen, aber maximal für zehn Minuten. Bei großflächigen Verbrennungen und auf der Haut haftenden Substanzen sollte nur primär abgelöscht werden. Längere Kühlung führt zur Komplikationen. Alarmieren Sie sofort den Notarzt über die Notrufnummer 112.
  • Gerät ein Feuer außer Kontrolle, so ist sofort die Feuerwehr über Notruf 112 zu alarmieren. Die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehren im Heidekreis sind auch über Ostern rund um die Uhr einsatzbereit, um in Not und Gefahr zu helfen.

Ein frohes Osterfest bei hoffentlich schönem Wetter wünschen die Freiwilligen Feuerwehren des Heidekreises und der Kreisfeuerwehrverband.

Idee & Quelle: Stadtfeuerwehrverband Hansestadt Rostock

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok