Anspruchsvolle Übung der Stadtfeuerwehr Bad Fallingbostel

Riepe (stm). Am vergangenen Montag gegen 18:40 Uhr heulten die Sirenen zunächst in Riepe und in Dorfmark. Auf dem Hof Avenriep in Riepe sollte ein Entstehungsbrand in einer Scheune ausgebrochen sein. Kurze Zeit später heulten auch in Bad Fallingbostel, Woltem und Soltau die Sirenen und die Melder der Aktiven. Zum Glück handelte es sich um eine geheime Alarmübung, die Stadtbrand-meister Andreas Schulenburg ausgearbeitet hatte.

Als Lage wurde folgendes angenommen:
Beim Abladen eines Tiefladers bemerkt der Fahrer ein Feuer in der Scheune des Hofes, er wählt den Notruf und verständigt den Landwirt. Sie versuchen das Feuer mit Kleinlöschgeräten zu löschen. Aber das Feuer ist schon zu weit fortgeschritten um einen Erfolg zu erreichen.
Danach bemerkt der Fahrer das Fehlen des Beifahrers. Dieses teilt er dem eintreffenden Einsatzleiter mit.

Aufgaben für die anrückenden Führungs- und Einsatzkräfte:

  • Tieflader und verletzte Person mittels Riegelstellung schützen
  • Technische Hilfeleistung: Rettung des Beifahrers
  • Riegelstellung zum Schweinestall aufbauen
  • Erkennen von möglichen Gefahren (Gabelstapler mit Gasantrieb und Gasflasche, Treibstofflager mit ca. 1.000 Litern Diesel)
  • Brandbekämpfung und Riegelstellung mit sehr stark eingeschränkter Wasserversorgung (Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen, da die Unterflurhydranten wenig Wasser geben)

Insgesamt waren etwa 75 Einsatzkräfte und etwa 15 Einsatzfahrzeuge an der „Einsatzstelle“.
Die Übung wurde mit einer kurzen Nachbesprechung beendet.

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.