Großfeuer in Nienhagen

Nienhagen, Heidekries (jf) Um 5:20 Uhr heulten am frühen Freitagmorgen in Nienhagen und umzu die Sirenen, da es in der Rodewalderstrasse zu einem Großfeuer gekommen war. Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen stand eine 10x20 Meter große, massiv gemauerte Fachwerkscheune in Vollbrand. Umgehend wurden weitere Feuerwehren alarmiert, so dass die Ortsfeuerwehren Nienhagen, Schwarmstedt, Norddrebber, Gilten, Suderbruch, Lindwedel, Rodewald sowie der Abrollbehälter Atemschutz der Kreisfeuerwehr mit insgesamt rund 100 EInsatzkräften vor Ort waren.

Als Erstmassnahme war das angrenzende Wohnhaus geschützt, indem eine Riegelstellung aufgebaut wurde. Dann wurde die Brandbekämpfung eingeleitet, es waren fünf Rohre im Aussenangriff, teilweise unter Atemschutz, eingesetzt. Die Wasserversorgung wurde unter anderem auch durch Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen sichergestellt. Um möglichst gefahrlos arbeiten zu können, wurde der Arbeitsbereich ausgeleuchtet. Ebenfalls waren der Gemeindebrandmeister Detlef Röhm, sein Stellvertreter Thilo Scheidler, der Abschnittsleiter Richard Meyer, der Rettungsdienst, die Polizei sowie der Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs vor Ort. Die Rodewalderstrasse war komplett gesperrt, gegen 08:00 Uhr wurde Feuer aus gemeldet.

Text: Jens Führer
Fotos: Feuerwehr, Jens Führer

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok