Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter der Freiwilligen Feuerwehr Honerdingen

Honerdingen Am vergangenen Samstag fand in Honerdingen die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr statt. Der Ortsbrandmeister Michael Schlüter begrüßte neben den Mitgliedern der Einsatz- und der Altersabteilung zahlreiche Gäste, darunter den Abschnittsleiter Richard Meyer, den Stellvertretenden Stadtbrandmeister Ralf Köhler, den Ersten Stadtrat André Reutzel, den Ortsvorsteher Cord Bergmann sowie Vertreter örtlicher Vereine und Nachbarfeuerwehren. Der Feuerwehrspielmannszug Honerdingen untermalte die Versammlung musikalisch.

In seinen einleitenden Worten ging Schlüter auf den bevorstehenden Feuerwehrbedarfsplan ein. Er erwartet von der örtlichen Politik, dass das Gutachten eins zu eins umgesetzt wird und nicht in irgendeiner Schublade verschwindet. „ Wir sind kein Angler- oder Sportverein, sondern eine Einrichtung der Stadt Walsrode. Unsere Aufgabe ist es, die gesetzlich gestellten Aufgaben im Bereich des Brandschutzes zu erfüllen“ so Schlüter. Er stellte fest, dass gut aufgestellte Kindertagesstätten und Schulen genauso wichtig sind, wie die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Walsrode. „Das kostet nun mal Geld“, so der Ortsbrandmeister.

In seinem Jahresbericht gab Schlüter einen Abriss über die 32 Einsätze, darunter Brände, Hilfeleistungen. Besonders in Erinnerung blieben die zahlreichen Unwettereinsätze, die durch diverse Stürme ausgelöst wurden, sowie der Großbrand in einer Biogasanlage in Schneeheide. Aber auch das dörfliche Leben wurde unter anderem mit dem Ausrichten des Osterfeuers, sowie beim Gemeindefest der Kirche unterstützt. Auch bei den Wettbewerben waren die Honerdinger wieder sehr erfolgreich, oft standen sie auf dem Treppchen und konnten sich sogar zum Landesentscheid qualifizieren. Ein sehr guter vierter Platz stand hier am Ende in der Ergebnisliste. "Ein außergewöhnlich erfolgreiches Jahr für die Wettbewerbsgruppen", so Schlüter. Insgesamt wurden durch die Ehrenamtlichen unentgeltlich für die Bürgerinnen und Bürger 6086 Stunden erbracht. Umgerechnet 3,5 Vollzeitarbeitskräfte könnten theoretisch in Honerdingen beschäftigt werden. Zum Jahreswechsel bestand die Ortsfeuerwehr aus 48 Mitgliedern in der Einsatzabteilung, davon 15 Frauen. Die Altersgruppe hatte 13 Mitglieder, die Jugendfeuerwehr 19, der Feuerwehrspielmannszug 20, davon 13 reine Spielleute, die Kinderfeuerwehr 16, daraus ergab sich eine Gesamtstärke von 109. 170 Förderer unterstützen die Arbeit der Feuerwehr Honerdingen.

Oliver Eggerichs sprach über das Jahr der Jugendfeuerwehr, im Winter wurde theoretischer Unterricht mit Fahrzeugkunde durchgeführt, während im Sommer die Praxis im Vordergrund stand. Die Jungen und Mädchen nahmen an der Abnahme der Jugendflamme sowie dem Stadtorientierungsmarsch, allen Wettbewerben, drei Altpapiersammlungen und als Highlight an einem mehrtägigen Ausflug nach Bremerhaven teil. Aus der Jugendfeuerwehr werden in Zukunft Ben Dinkler, Jonas Schmuck und Jannes Hubert die Reihen der Einsatzabteilung unterstützen.
Über die Arbeit der Kinderfeuerwehr berichtete Mareike Dopmann. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr nahmen die Kinder am Stadtorientierungsmarsch teil und besuchten den Kreiskinderfeuerwehrtag. Es wurden Ausflüge zum Weltvogelpark und zum Zoo Hannover durchgeführt. Zwei Mitglieder konnten an die Jugendabteilungen der Feuerwehren Walsrode und Ahlden übergeben werden.

Stefan Warnecke informierte über die 27 Übungstermine, 13 Auftritte, davon 3 mit Feuerwehrhintergrund und 10 zur Brauchtumspflege, wie bei Schützen- oder Erntefesten. Anschließend bekam Dirk Kuhlmann vom Abschnittsleiter für zehn Jahre Mitgliedschaft im Spielmannszug die Ehrennadel in Bronze von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände verliehen. Horst Lehmkuhl berichtete kurz von den Aktivitäten der Seniorengruppe. In 2017 wurde eine Tagesfahrt durchgeführt und es wurde wieder die Veranstaltung „Der Baum brennt“ organisiert.
Für die Dekontaminationsgruppe der Kreisfeuerwehrbereitschaft Umwelt sprach Sven Grote. Einsatzmäßig war es ein sehr ruhiges Jahr, so konnten sich die Mitglieder in erster Linie auf Optimierung bei der Beladung des Dekon-Fahrzeuges konzentrieren. Es wurden diverse Fortbildungsveranstaltungen, sowie zahlreiche Übungstermine durchgeführt, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Mareike Dopmann und Kirsten Brinkmann wurden anschließend von der Versammlung als Kinderfeuerwehrwartin bzw. Stellvertreterin bestätigt. Arne Kuhlmann wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert und Marina Parthen, Markus Bublak und Florian Liebers konnten die Versammlung als Hauptfeuerwehrfrau bzw. –mann verlassen. Einen Humpen als Anerkennung für besondere Leistung gab es für den Jugendfeuerwehrwart Oliver Eggerichs. Der Stellvertretende Ortsbrandmeister Mirko Kruse übergab die Auszeichnung Feuerwehrmann des Jahres an Jens Bergmann.
Bei den Grußworten dankte André Reutzel für die stetige Einsatzbereitschaft und für die geleistete Arbeit. Er erläuterte den weiteren Fahrplan bis zur geplanten Verabschiedung des Feuerwehrbedarfsplan im Juni durch den Stadtrat. In seinem Worten machte er deutlich, daß jetzt eine Grundlage für die Planung in die Zukunft im Bereich der Feuerwehr vorliegt. Für die Ortsfeuerwehr Honerdingen sollen bereits in diesem Jahr die Planungen für die Erweiterung bzw. den Umbau des Gerätehauses begonnen werden. Entsprechende Mittel seien im Haushalt bereitgestellt.
Cord Bergmann dankte für die umfangreiche Arbeit und Mehrfachbelastung im vergangenen Jahr, er sprach den Mitgliedern dafür seine Hochachtung aus. Nach Außen hat die Ortsfeuerwehr ein sehr gutes Bild abgegeben. „Als Ortsvorsteher kann man stolz sein, eine solche Truppe im Ort zu haben“, so Bergmann. Pastor Thomas Delventhal bedankte sich für die geleistete Arbeit. "Als Freiwillige Feuerwehrleute seid Ihr einzigartig in Eurer Art, und ich gebe Euch morgen zum Gottesdienst frei", so der Pastor. Auch Richard Meyer bedankte sich für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Vor allem die gezeigte Leistung beim Landesentscheid in Klein Meckelsen sei ein Aushängeschild für den Heidekreis.

Während der Versammlung wurden Spenden für die Typisierungsaktion am 24. Februar in der Stadthalle gesammelt. Hier kam einer hoher dreistelliger Eurobetrag zusammen, welcher der DKMS übergeben werden soll. „Mit dieser Spende wollen wir den Walsroder Ortsbrandmeister Stephan Wagner bei seinem Kampf gegen den Krebs unterstützen. Das macht Kameradschaft unter Feuerwehrleuten aus“, so Ortsbrandmeister Michael Schlüter. Mit einem gemeinsamen Essen wurde die Versammlung geschlossen.

Bild v.l.n.r.: Erster Stadtrat Andre Reutzel, Jens Bergmann, Arne Kuhlmann, Marina Parthen, Oliver Eggerichs, Markus Bublak, Florian Liebers, Jannes Hubert, Ben Dinkler, Jonas Schmuck, Abschnittsleiter Richard Meyer, Ortsbrandmeister Michael Schlüter

Text und Bild: Feuerwehr Honerdingen

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen