Tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn A7

Westenholz (tk) Aus bisher ungeklärter Ursache, kollidiert der Fahrer eines Kleintransportergespannes auf der Autobahn 7 im Bereich der Anschlussstelle Westenholz in Fahrtrichtung Hannover am 01.08.2018 gegen 14:05Uhr, mit einem vor ihm fahrenden Sattelzug. Durch die Wucht des Unfalls wird der Fahrer des Kleintransporters aus der Region Kiel in den Trümmern seines Fahrzeuges schwer eingeklemmt und zum Teil davon begraben.

Da zunächst nach dem Notruf nicht ganz klar ist, wo die Unfallstelle genau liegt, werden die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Fallingbostel und Dorfmark von der Rettungsleitstelle alarmiert. Nachdem die Bad Fallingbosteler Kräfte ihren Autobahnabschnitt kontrolliert haben, fahren sie weiter Richtung Süden und treffen dort auf die Unfallstelle. Der Rettungsdienst kann beim Fahrer des Kleintransporters nur noch den Tod feststellen. Da die Kräfte an der Einsatzstelle ausreichen, können die Ehrenamtlichen der Feuerwehr Dorfmark den Einsatz abbrechen.

Für die Landung eines Rettungshubschraubers und die ersten Maßnahmen wird die A7 in Fahrtrichtung Hannover für circa eine Stunde vollgesperrt. Im Anschluss wird von der Polizei der linke Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben. Die Feuerwehr errichtet einen Sichtschutz zur Unfallstelle, damit die Unfallaufnahme durch Spezialisten der Polizei und die anschließende Leichenbergung durch die Feuerwehr ungestört ablaufen können.

Nach der Bergung des Leichnams werden von der Feuerwehr ausgelaufene Betriebsstoffe abgestreut, sowie die Bergung der Unfallwracks unterstützt. Aus dem Unfallwrack werden zwei Gasflaschen und einige Benzinkanister geborgen. Erst später am Abend kann die Polizei wieder alle Fahrspuren für den Verkehr freigeben. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

ankuendigung blaulichttag

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok