Feuerwehr hilft Anglern Fischsterben verhindert

Wietzendorf (stm). Mit großem Erschrecken hat der Wasserwart des Wietzendorfer Fischerverein, Dominik Günther, vor kurzem eine Oberflächentemperatur von 31 Grad an den Ziegeleiteichen gemessen. Auch der Sauerstoffwert in den Teichen war dramatisch gesunken, es drohte ein Fischsterben großen Ausmaßes.

Nach Weitergabe dieser Informationen an den 1. Vorsitzenden Detlef Vanselow wurde gemeinsam nach kurzfristigen Lösungen gesucht um das drohende Fischsterben zu verhindern. 

Die Lösung wäre, kaltes Wasser aus der Tiefe der Teiche zu saugen und in die Teichoberfläche zu pumpen. Dies würde die Oberflächentemperatur senken und den Sauerstoffgehalt erhöhen.

Nach Rücksprache mit Bürgermeister Uwe Wrieden und Gemeindebrandmeister Volker von Alm hat die Feuerwehr Wietzendorf für den folgenden Tag Hilfe zugesagt. 

Durch den mehr als 6stündigen Einsatz der Feuerwehr konnte an beiden Teichen das Fischsterben verhindert werden, dabei wurden mehr als 3.500 m3 Wasser mit drei Pumpen umgewälzt.

Der Fischerverein hat im Anschluss an den Einsatz Getränke und Bratwurst bereit gestellt und bedankt sich an dieser Stelle nochmals für die schnelle und unbürokratische Hilfe bei allen Beteiligten, besonders aber bei der Freiwilligen Feuerwehr Wietzendorf.

heidekreis-bottom

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok