Waldbrand fordert die Kreisfeuerwehrbereitschaft Heidekreis Süd bei einer Großübung

Beckedorf (jr) Ein ausgedehnter Waldbrand wütet in der Gemeinde Südheide im Landkreis Celle. Die örtlichen Kräfte aus dem gesamten Landkreis sind seit vielen Stunden im Einsatz und am Ende ihrer Kräfte. Am frühen Morgen des 30.09.2017 entwickelte sich ein weiterer Waldbrand im Bereich Bätzloh in der Gemeinde Südheide. Die örtlichen Kräfte reichten hierfür nicht mehr aus und so entschied man sich die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd des Landkreises Heidekreis zur Bekämpfung dieses Waldbrandes einzusetzen.

Dieses war das Szenario für die jährliche Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd und so begann Kreisbereitschaftsführer Andreas Bergmann unverzüglich damit, seine aus 31 Fahrzeugen und über 130 Kräften bestehende Bereitschaft, im Einsatzraum einzusetzen.

Als erstes erhielt der Fachzug Wassertransport den Auftrag, einen ersten Angriff auf das Feuer vorzunehmen um dieses zu stoppen und so eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Hierzu wurde ein Pendelverkehr aufgebaut, um das Wasser zur Brandstelle zu transportieren und das Feuer vom Fahrzeugdach der Tanklöschfahrzeuge in zu bekämpfen.

Der Fachzug Personal wurde ebenfalls mit dem Aufbau einer Riegelstellung beauftragt. Anschließend erhielten die Kräfte noch den Auftrag, das Feuer am Boden zu bekämpfen und die Glutnester abzulöschen.

Das Löschwasser für die Riegelstellung wurde durch den Fachzug Wassertransport aus einem ca. 2,3 km entfernten See bis zur Einsatzstelle gefördert. Hierzu musste eine entsprechend lange Schlauchleitung verlegt werden, wozu auch der dieses Jahr in Dienst gestellte Schlauchwagen das erste Mal zum Einsatz kam. Mit Hilfe des Schlauchwagens konnten so 2.000 m Schlauch während der Fahrt verlegt werden.

Noch während die Kräfte mit der Walbrandbekämpfung beschäftig waren kam es zu einem Verkehrsunfall in der Ortschafft Beckedorf. Hier war ein mit vier Personen besetztes Fahrzeug unter einen Trecker mit angebautem Pflug geraten. Ein zweiter PKW hatte sich beim Versuch auszuweichen überschlagen und war auf einem Baumstamm zum Stehen gekommen. In diesem Fahrzeug waren zwei Personen eingeklemmt.

Der Fachzug Technische-Hilfeleistung wurde daher umgehend zur dieser Einsatzstelle entsandt und begann nach der Absicherung der Fahrzeuge u.a. gegen weiteres Abrutschen mit der Befreiung der eingeklemmten Personen. Hierzu wurde schweres technisches Rettungsgerät eingesetzt. Die Patienten wurden dabei die gesamte Zeit durch den Rettungsdienst betreut. Die Rettung der eingeklemmten Personen erfolgte dabei in enger Absprache zwischen Rettungsdienst und Feuerwehr.

Nach ca. 4 Stunden waren alle Aufgaben erfolgreich abgearbeitet, die Schläuche wieder aufgenommen und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit.

Bevor es nun zum gemeinsamen Mittagessen, welches der Fachzug Logistik wieder hervorragend vorbereitet hatte, ging wurde durch Brandschutzabschnittsleiter Richard Meyer noch der Dank an die Einsatzkräfte für ihre Leistungsbereitschaft und an die Kreisfeuerwehr Celle sowie die Gemeinde Südheide, insbesondere die Ortsfeuerwehren Beckedorf und Oldendorf, für die Vorbereitung der Übung ausgesprochen.

Von Seiten der Kreisfeuerwehr wurde die Übung darüber hinaus durch den Kreisbrandmeister Hartmut Staschinski, den stellv. Brandschutzabschnittsleiter Süd Gerold Bergmann und den Kreisbereitschaftsführer Nord Wilfried Schleifenbaum beobachtet. Vom Heidekreis überzeugten sich der Ordnungsamtsleiter Karsten Mahler sowie Michael Gabler von der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren. Auch Regierungsbrandmeister Uwe Quante sowie der Kreisbrandmeister Celle Volker Prüsse waren vor Ort.

heidekreis-bottom

*